Vorgezogene Bescherung für den Hospizverein

14.12.2010

Erlöse vom Bücherflohmarkt und Sparda-Spende

Eine vorgezogene Bescherung erlebte jetzt nur wenige Tage vor Weihnachten der Hospizverein. Zur Überraschung der haupt- und ehrenamtlichen Initiatorinnen erfuhr der 1. Bücherflohmarkt im neuen Domizil „An der Papenburg 9“ am vergangenen Freitag auf Anhieb eine äußerst gute Resonanz. Zahlreiche Besucher wählten literarische Schnäppchen gegen einen kleinen Obolus aus den Bücherkisten, stärkten sich mit frischen Waffeln und Heißgetränken oder suchten auch das Gespräch mit den Aktiven des ambulanten Hospizdienstes. Zufriedene Gesichter gab’s nicht nur bei den erfolgreichen Schnäppchenjägern, sondern beim Kassensturz auch bei Gesine Maurer, der hauptverantwortlichen Organisatorin des Flohmarkts.

Nur drei Tage später Teil 2 der vorzeitigen Bescherung: Koordinatorin Christel Müller-Ovelhey und Geschäftsführer Siegfried Schirmer strahlten um die Wette, als ihnen Jens Willmes, Bochumer Filialleiter der Sparda-Bank West, am Montag einen Scheck über 1500 Euro überreichte. Willmes: „Wir unterstützen den Hospizverein immer wieder ‘mal mit Spenden aus den Erträgen unseres Gewinnsparens. Wir wissen, dass der Verein in diesem Jahr das Geld besonders gut gebrauchen kann, denn Umzug, Renovierung und Einrichtung am neuen Standort haben schon einen finanziellen Kraftakt bedeutet.“

Pressemitteilung des Hospizvereins vom 14.12.